Zum Inhalt springen

Leben oder Sterben

© Johanna Lohr

Podcast

Viele Menschen glauben, dass Halloween ein rein amerikanischer Brauch sei. Das ist Unsinn. Es spielen viele Kulturen in den Brauch hinein. So leitet sich z.B. das Wort „Halloween“  von „All Hallows Evening“, dem Abend vor Allerheiligen, ab und ist somit katholischen Ursprungs. Die Kürbismasken haben wir der Legende um den irischen Bösewicht Jack Oldfield zu verdanken. Die Nummer mit dem Süßes oder Saures, Trick or Treat, hat ihren Ursprung bei den Kelten, die mit Opfergaben versuchten die Geister gnädig zu stimmen.

Denn der eigentliche Brauch geht zurück bis ins fünfte Jahrhundert vor Christus, als die Kelten an diesem Tag ihr Neujahrsfest, das Samhain, begingen. Die Kelten glaubten, dass am 31. Oktober die Welt der Lebenden mit der Welt der Toten zusammentrifft und und dass die Toten an dem Tag versuchen würden, von den Seelen der Lebenden Besitz zu ergreifen, um sich somit eine weitere Inkarnation zu ergattern.

Ein Sechser in der Genlotterie

Dem Aberglauben folgend, dürfte es heute wohl kaum einen gefährlicheren Ort geben als Deutschland. Wenn ich eine verlorene Seele auf der Suche nach einer sterblichen Hülle wäre, würde ich bestimmt versuchen mir einen deutschen Körper zu schnappen. In Deutschland geboren zu sein, ist wie ein Sechser in der Genlotterie. Da reicht aktuell sogar der Blick auf unsere Nachbarländer, um zu sehen, dass wir es deutlich besser getroffen haben. Ok, als Franzose wollte wahrscheinlich auch vor Corona niemand inkarnieren, aber aktuell wohl erst recht nicht. Es herrscht Chaos, Leid und Not in ganz Europa. Ganz zu schweigen vom Rest der Welt.

Wie verzweifelt muss die junge Ada sein, dass sie sich einem wildfremden Mann am anderen Ende der Welt anbietet?

Wenn sich Frauen aus Risikogebieten als Leibeigene anbieten.

Wenn ich mit Freunden in Indien, Argentinien oder Kenia spreche, dann relativiert das einiges von dem Unsinn den Söder, Lauterbach und Co. von sich geben. Und wenn sich mir über soziale Netzwerke wildfremde junge Frauen, wie Ada aus Nigeria, quasi als Leibeigene anbieten, wenn ich sie aus ihrem Elend befreie und nach Deutschland hole, dann beschämt es mich, dass ich mich darüber aufrege, dass meine Corona Soforthilfe geringer ausgefallen ist als versprochen.

Halloween-Masken sollen den Tod abschrecken

Um die Toten abzuschrecken, verkleideten sich die Kelten seinerzeit mit schrecklichen Masken. Ein Brauch, der über 2.500 Jahre später auch wieder Sinn machen soll. Dass unsere Masken den Tod abschrecken, darf jedoch bezweifelt werden. Dass sie schrecklich sind, nicht. Dass der erneute Lockdown für viele schrecklich ist, auch nicht. Es herrscht furchtbar viel Aufregung und Empörung. Das ist zwar nachvollziehbar, aber es macht alles nur noch anstrengender. Mitreden können wir eh nicht. Und den Überblick darüber, was wirklich sinnvoll ist, im Umgang mit dem Virus, habe ich lange verloren. Aber dass die Notfallversorgung in den Krankenhäusern zusammenbrechen wird, wenn es so weiter läuft, leuchtet ein.

Von mir aus hätten sie den Laden auch wieder komplett dicht machen können. Wenn man der Logik der deutschen Viren-Funktionäre folgt, dann wäre das sinnvoller gewesen, als die halbgare Variante, bei der trotzdem immer noch so viele unterwegs sind und sich wieder so viele benachteiligt fühlen. Wenn sie die versprochenen Milliarden endlich mal an ALLE Betroffenen auszahlen würden, wäre das sicher erträglich. Vor zwei Monaten noch hätte ich derlei Gedanken weit von mir gewiesen, aber ich bin es leid alles zu hinterfragen. Ich bin müde. Und vielleicht rettet es ja tatsächlich ein paar Menschenleben.

Halloween in China

In China trägt man Masken nur noch zu Halloween.

In China scheinen die rigiden Lockdown- und Massentest-Methoden gewirkt zu haben. Warum dort, mit sinkenden Temperaturen, immer noch keine zweite Welle ausgebrochen ist, verstehe ich zwar nicht so wirklich, aber die Zahlen sprechen für sich. Selbst wenn man an die, offiziell vermeldeten, 4.746 Todesfälle (Stand 26.10.) noch zwei Nullen dranhängen würde, so wäre es immer noch harmlos angesichts einer Bevölkerungsdichte von 1,4 Milliarden. Zumal ich genug glaubwürdige Kontakte in China habe, die mir bestätigen, dass es kaum neue Fälle gibt. Und wenn auch nur vier neue Infizierte ausgemacht werden, wie z.B. vor drei Wochen in Qingdao, dann wird die ganze Stadt dicht gemacht und alle neun Millionen Einwohner werden binnen fünf Tagen durchgetestet.

Mit Erfolg. In Qingdao wird heute bereits wieder Halloween gefeiert. In Shanghai jagt bereits seit Donnerstagnacht eine Halloween-Party die nächste. Die Nachtclubs, wie z.B. die Bar Rouge, sind bumsvoll. Die einzigen Masken, die man sieht, sind Halloween-Masken. Ok, sie müssen am Eingang ihre Corona-App zeigen und somit ihre Daten hinterlassen, aber da sich in China eh alle ohne Widerspruch digital tracken lassen, juckt das niemand.

Was aus dem Westen kommt kann nicht schlecht sein.

Warum man Halloween feiert, wissen die Chinesen natürlich noch weniger als unsereins. Ist halt ein willkommener Grund, die Sau rauszulassen. Und was aus dem Westen kommt, kann in den Augen der meisten Chinesen nicht schlecht sein. Sogar Weihnachten wird von vielen gefeiert. Viel mehr, als dass es ein christliches Fest ist, ist den wenigsten bekannt.

Egal, das Weihnachtsfest ist bunt und voller Glitter, darauf stehen alle Chinesen. Außerdem geht es mit Shopping einher, was die Lieblingsbeschäftigung von fast allen modernen Chinesinnen ist. Ja, man muss nicht immer alles verstehen und hinterfragen. Man kann auch einfach dem folgen, was einem vorgegeben wird. Das hat zumindest einen Vorteil: die Nerven werden geschont!

In Peking ist die Pandemie bereits Stoff fürs Museum

Bestimmt werden daher heute auch in China viele tote Seelen nach einem neuen Körper suchen. Vielleicht auch, weil sich in der geistigen Welt das Gerücht hält, dass China das Virus besiegt hat. Bereits im August wurde im Pekinger Nationalmuseum eine Ausstellung eröffnet, die das dokumentieren soll. Und da Seelenwesen bekanntermaßen wohlwollender und freundlicher Natur sind, sind sie gewillt das Xi Jiping abzukaufen.

Exponat im Pekinger Nationalmuseum. Titel: „Einheit ist Stärke – eine Kunstausstellung über den Kampf gegen Covid-19“

Corona wird für immer bleiben.

Dabei muss man in keiner seiner Inkarnationen Medizin studiert haben, um zu wissen, dass Corona uns erhalten bleibt. Ähnlich wie das Influenzavirus, wird auch Covid-19 Teil unseres Lebens werden. Und ähnlich wie die Grippeimpfung wird auch die Covid-19-Impfung nicht zwingend viel Sinn machen. Trotzdem werden sich bestimmt die meisten Chinesen impfen lassen, wenn man es ihnen anbietet. Wie viele kranke chinesische Babys infolge auf die Welt kommen werden, bleibt abzuwarten.

Die beste Impfung: Knoblauch & Chili!

Womit wir bei dem Vorteil eines demokratischen Volkes wären, das man unter anderem als Denker tituliert. Wer wird sich hierzulande freiwillig ein Serum, das in zehn Monaten, anstatt, wie üblich, in zehn Jahren entwickelt wurde, ins System jagen lassen? Vornehmlich Risikopatienten und Krankenpfleger. Vielleicht noch ein paar Irre wie ich, damit sie ungehindert nach China reisen dürfen. Aber es wird eher eine Minderheit sein. Es werden Menschen sein, die nicht kapiert haben, warum die Chinesen das Virus wirklich besiegt haben. Ich glaube, es hat mit ihrer Ernährung zu tun: Sie essen Unmengen von Knoblauch und Chili. Beidem wird eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt.

Wer regelmäßig Sichuan Style isst, bekommt höchstens Durchfall, aber kein Corona.

Lieber Bruce Lee als Helmut Kohl

Ganz klar, dass ich mich heute, kurz vor dem Lockdown, noch ein letztes Mal impfen lasse. Im Mai Garten https://www.mai-garten.com , dem chinesischsten und somit heilsamsten Ort Münchens. In der Hoffnung, dass es nicht nur das Virus, sondern auch die feindlichen Übernahmen aus der Totenwelt abwehrt. Wäre ja furchtbar, wenn ich morgen aufwache und Saumagenliebhaber Helmut Kohl hätte von mir Besitz ergriffen. Dann doch bitte lieber Bruce Lee.

16 Kommentare

  1. I conceive you have mentioned some very interesting points, appreciate it for the post. Christen Dukey Palermo

  2. I visited multiple sites however the audio quality for audio songs current at this web site is really wonderful. Lindsy Geno Farrar

  3. Dead written content material, Really enjoyed reading. Silvia Willard Emelita

  4. I usedd to bbe able to find good information from your blog posts. Enrika Ephrem Allin

  5. Hence, a new model was required as our primary priority in creating this chatubate hack was to be totally secure. Bridgette Deane Moonier

  6. Very neat blog article. Really looking forward to read more. Lenette Amble Weinstein

  7. With all these silly websites, such a great page keeps my internet hope alive. Merl Jeno Bullis

  8. Pretty! This has been a really wonderful article. Thank you for supplying this info. Tillie Rice Bega

  9. Absolutely indited articles , appreciate it for information . Nanon Gustave Zullo

  10. Wow, great post. Really looking forward to read more. Much obliged. Flossy Kylie Gene

  11. When you view the world through a microscope you risk becoming small in your thinking. You might miss the big picture and those too focused on others are doing might miss opportunities to change what is more within their power to change today. Stacy Sylas Kalvn

  12. whoah this blog is great i love studying your posts. Keep up the great work! You already know, a lot of individuals are searching round for this info, you could aid them greatly. Corina Erik Waters

  13. Thank you Amanda, for helping us all remember what is most important. What a beautiful outlook you have. We will all be anxious to see what lies ahead for you. Garland Brig Bryanty

  14. I quite like looking through an article that will make men and women think. Also, many thanks for allowing for me to comment! Mollie Van Doe

  15. Dünya’nın en kaliteli bayanlarının bir araya geldiği platforma ne dersiniz bir sürü birbirinden güze lbayanla tanışmak için sitemizi inceleyin ve ziyaret edin ve onlarla tanışmak için sıraya giren bir sürü erkek olduğunu unutmayın en profesyonel bayanların hepsi bir arada

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.