Zum Inhalt springen

Panik auf der Titanic

Am heutigen Samstag werden in Berlin 30.000 Demonstranten erwartet, die gegen die Corona-Politik protestieren und die Einhaltung unserer Grundrechte fordern. Im achten Artikel wird die Versammlungsfreiheit garantiert.

Dennoch hatte man die Demo kurzerhand verboten und das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit somit außer Kraft gesetzt. Die Entscheidung wurde zwar vom Berliner Verwaltungsgericht mittlerweile revidiert, aber dennoch: Wenn es nach unserer Landesführung ginge, dürfte in Berlin niemand aufmarschieren.

Dieselbe Regierung, deren Sprecher, Steffen Seibert, vor ein paar Tagen noch den Mut der tapferen Demonstranten von Belarus begrüßt hatte, ist der Meinung, dass man bei uns nicht mutig und tapfer sein darf. Ein verschwörerischer Coup, den sie seit Wochen sorgfältig vorbereitet hatten.

 

Der Fünf-Punkte-Coup:

 

1. Man sorgt dafür, dass jegliche Gegner der Corona-Politik als Covidioten verspottet werden.

 

Da in NRW der Karneval ausfällt, tat man sich nicht schwer ein paar Jecken zu finden, die sich, mit Alu-Hüten verkleidet, als vegane Nazis unter die Demonstranten mischten. Ein öffentlich abgesegnetes Feindbild ward somit schnell geschaffen.

 

 

2. Testen was das Zeug hält damit die Fallzahlen steigen und die Angst geschürt wird.

 

 

 

3. Man verbietet Alkohol in der Öffentlichkeit, damit keiner übermütig wird.

 

Das vom Münchner Rathaus ausgesprochene nächtliche Alkoholverbot wurde zwar vom Verwaltungsgericht gekippt, aber OB Dieter Reiter will trotzdem daran festhalten

 

 

 

4. Man engagiert einen hirntoten prominenten Risikopatienten, der seinesgleichen aufs coole Maskentragen einschwören soll.

 

"Maske auf und mit panischer Konsequenz da durch!"

Udo Lindenberg: "Wenn die hirntoten Risikopatienten durch die Aerososle zischen wird es viel noch erwischen. Wir brauchen die kollektive Mega-Power: Maske auf und mit panischer Konsequenz da durch."

 

 

5. Man erschwert die Anreise nach Berlin, indem man horrende Bußgelder gegen Masken-Verweigerer bei der Bahn einführt. 

 

 

Die Bußgelder variieren von Bundesland zu Bundesland, sodass ein Maskenverweigerer, der von München nach Berlin zur Demo anreist, unterwegs ein kleines Vermögen los wird. Die günstigste Bahnstrecke führt von Bayern, über NRW, Niedersachsen und Hamburg nach Berlin. Die vier unterschiedlichen Bußgelder, die der Schaffner unterwegs kassiert, werden sich auf 600 Euro summieren. Klar, dass solch ein armer Demonstrant kein Geld mehr für eine Unterkunft hat, wenn er in Berlin ankommt.

Was macht der obdachlose Demonstrant, um nicht zu frieren? Er wickelt sich in Alufolie ein! Der Covidot ist somit klar als solcher erkennbar. 

Ja, so einfach kann man sich eine Verschwörungstheorie zusammen basteln.

2 Kommentare

  1. Wolfgang Wolfgang

    Hier von Verschörung zu sprechen. Naja.
    War auch zu diesem Thema zu lange mit Bodo zusammen.
    Man kann es keinem recht machen.

    Sicherlich war es eine kleine Gruppe von Idioten.
    Aber den Reichstag zu stürmen, dass geht gar nicht.
    Darüber solltest Du mal schreiben !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.